Fertigungszelle mit 6 Hauptspindeln für Flanschmitnehmer

Optimiert auf Stückzahl + Flexibilität:

  • Simultane Bearbeitung von zwei geometrisch gleichen oder unterschiedlichen Flanschen
  • Schnelle, flexible Bestückung der ­Anlage durch 2 Roboter
Flanschmitnehmer-21

Das Konzept: Produktivitätsgewinn durch zeitgleiche Bearbeitung unterschiedlicher Flansche auf einem Maschinenbett

Die Fertigungszelle besitzt als Basis einen X-Achsenträger, auf dem zwei Maschinentische geführt werden. Die Tische mit ihren hydrau­lischen Spannelementen fahren unabhängig voneinander das Werkstück an die Positionen der Hauptspindeln. Diese, ausgeführt als Motorspindeln, sind paarweise gegenüberliegend angeordnet und ­ergeben 3 Bearbeitungsstationen.

An den beiden Enden der X-Achse erfolgt die Einbringung und Entnahme der Roh- und Fertigteile in/aus den Spannvorrichtungen der Tische. Zur größtmöglichen Flexibilität in der Fertigung verfügt das präzise Bearbeitungszentrum über 4 Werkzeugspeicher mit je 12 Plätzen für die außenliegenden Hauptspindeln. Alle gängigen Fertigungs­verfahren sind möglich: Fräsen, Drehen, Bohren, Senken, ­Gewindeschneiden, Reiben, Ausspindeln u. v. m.

Anwendung – geeignet für:

  • Flanschmitnehmer
  • Triebwellen
  • Gabelflansche
  • Endenbearbeitung von Wellen, Rohren

Maschinenbett als Träger der X-Achse und
der seitlich daran angeordneten Hauptspindeln

Variabler Arbeitstisch mit
hydraulischen Spannelementen

Hauptspindeln
(3 x 2)

12-fach Werkzeugspeicher
(4 Stück)

Highlights

4 Werkzeugspeicher mit jeweils 12 Plätzen sorgen für Flexibilität und Geschwindigkeit.

Zeitgleiche/parallele Bearbeitung von zwei unterschiedlichen Werkstücken.

Fertigung von sämtlichen Typen des ­Werkstücks „Flanschmitnehmer“ auf einer Maschine – ohne Rüsten.

YouTube-Logo

Erleben Sie die Fertigungszelle mit 6 Hauptspindeln für Flanschmitnehmer in Aktion

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Funktionsweise des HK-CON Planschieber

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Hohe Taktung: Bestückung und Entnahme

Die Anlage wird über zwei voneinander unabhängigen Stationen be- und entladen:

  • Jedem der beiden Arbeitstische ist ein Roboter zugewiesen.
  • Das Be- und Entladen der hydraulischen Spannvorrichtungen auf den beiden Arbeitstischen erfolgt zeitlich versetzt durch die Roboter.
  • Bis zu 4 Hauptspindeln sind zeitgleich im Eingriff.

Förderbänder zur Bestückung und Entnahme dienen als Werkstückspeicher.

Bestückung per Roboter

Rohling vor der Bearbeitung

Be-/Entladeförderband

Variabler Arbeitstisch mit hydraulischen Spannelementen

Die Bearbeitung

Die Fertigungszelle verfügt über drei Bearbeitungs­stationen mit jeweils gegenüberliegend angeordneten Hauptspindeln.

Die Vorteile des Maschinenkonzeptes werden sichtbar: die zeitgleiche Bearbeitung von 2 Flanschmitnehmern an deren beiden Wangen.

Be-/Entladung

Das Spannmittel nimmt das zu bearbeitende Werkstück auf.

Station 1

Die Anlage bohrt zeitgleich an beiden Wangen des Rohlings zwei Bohrungen „ins Volle” (Augenbohrungen) – das Rohteil besitzt noch keine Löcher. Zudem werden beide äußere Planflächen angespiegelt.

Station 2

Mit Planschiebern werden in beiden Augenbohrungen die Konturen sowie eine zusätzliche Nut präzise eingebracht.

Station 3

Die Innendurchmesser der beiden Bohrungen werden ­gerieben.

Innendurchmesser bearbeiten

Mehrstufiger WSP-Bohrer

Gleichzeitige Bearbeitung beider Augenbohrungen

Planschieber

Fertigung unterschiedlicher Werk­stücke – im laufenden Betrieb

Vier 12-fach-Werkzeugspeicher tauschen über Wechseleinrichtungen Werkzeuge mit den außenliegenden Hauptspindeln aus, um im laufenden Betrieb unterschiedliche Werkstücke zu fertigen.

Die Bearbeitung der beiden Augenbohrungen wird ohne Werkzeugwechsel mit den Aufsatzwerkzeugen der Planschieber ausgeführt. Durchmesser von 42 mm bis 65 mm können stufenlos bearbeitet werden.

12-fach Werkzeugspeicher

Werkzeugwechsel

Serienausstattung

  • 4 angetriebene Werkzeuge (HSK 100)
  • 2 angetriebene Planschieberwerkzeuge
  • 4 Werkzeugspeicher mit jeweils 12 Plätzen
  • Späneförderer
  • Kühlmittelfilteranlage
  • Absaugung
  • Kameraüberwachung zur lageorientierten Einbringung der Rohteile
  • Sonderspannmittel mit servogeregelter Spannkrafteinstellung und
    servorgeregelter Spannbackensteuerung
  • Luftanlagenkontrolle
  • 2 Roboter
  • 2 Entladebänder

Sonderausstattung

  • Drehtisch
  • NC-Schwenkkopf
  • Y-Achse auf Hauptspindelseite

Maschinenabmessung

  • Werkzeugmaschine inkl. Peripherie: 9100 mm x 10900 mm


Vollständige Bearbeitung des Flanschmitnehmers:

Taktzeit je nach Ausführung max. 34,4 Sekunden